Wasserstrassen in Europa

 

 

Wasserstraßen in Europa beschäftigt sich thematisch und fotografisch mit Binnenschifffahrt auf den Wasserstraßen in Deutschland und Europa. Wasserstraßen werden zuallererst in Binnenschifffahrtsstraßen und Seewasserstraßen unterteilt. Diese Unterteilung orientiert sich an der überwiegenden Nutzung der Wasserstraße. Eine im Binnenland gelegene Binnenwasserstraße ist eine Seeschifffahrtsstraße, wenn der überwiegende Teil der Nutzung der Seeschifffahrt zufällt. Das ist beim Nord-Ostsee-Kanal der Fall, der als Seeschifffahrtsstraße definiert ist.

 

Binnenschifffahrtsstraßen sind alle schiffbaren Flüsse und Kanäle, dazu zählen auch an Binnenschifffahrtsstraßen angebundene Seen. In Deutschland sind 64 Binnenwasserstraßen im Bundeseigentum und werden daher Bundeswasserstraßen genannt. Schiffbare Flüsse und die künstlichen Kanäle bilden zusammen ein zusammenhängendes Binnenschifffahrtsstraßen-Netz, das für den Transport und die Versorgung mit Massengütern für die Wirtschaft unentbehrlich ist. Die Binnenschifffahrt ist das einzige Transportmittel, das sehr große Transportvolumina kostengünstig und umweltschonend transportieren kann. Durch die Menge, die mit einem einzigen Transport durch ein Binnenschiff bewegt werden kann, liegt die Binnenschifffahrt, als Transportmittel, noch weit vor der Bahn. 

 

Neben der Funktion, Transportweg für die Binnenschifffahrt zu sein, erfüllt das Wasserstraßennetz noch weitere Funktionen. Dazu gehört der kontrollierte Zu- und Abfluss von Hochwassern. Ebenso erfüllen die Wasserstraßen die Funktion, die Industrie mit Brauchwasser zu versorgen. Die Flüsse stellen teilweise die Versorgung mit Trinkwasser sicher. 

 

Neben den beschriebenen Funktionen für Transport- und Wasserwirtschaft, hat das Wasserstraßennetz eine hohe Bedeutung für den Angelsport und die Sport- und Freizeitschifffahrt. Bundeswasserstraßen dürfen auch von Sportschiffen und -booten befahren werden. 

 

Die Kanäle im deutschen Wasserstraßennetz verbinden die Wasserstraßen Westeuropas mit den Wasserstraßen Osteuropas und ermöglichen so den Warenaustausch mit den meisten Ländern in Europa. So ist durchaus möglich, daß polnische, rumänische oder bulgarische Schiffe bis nach Rotterdam fahren können. Ebenso können niederländische oder belgische Binnenschiffe bis in die Donau fahren.

 

Vor allem der Binnenschiffverkehr auf dem deutschen Kanalnetz wird hier fotografisch begleitet. In den Bildgalerien bringe ich auf dieser Seite, zu den einzelnen Artikeln und Themen, Bilder von Kanälen, Flüssen, Schiffsbilder, Schleusen und Häfen. Zu den Fotografien gibt es Informationen über die Kanäle und die zu den Kanälen gehörenden Schleusen. 

 

karte bundeswasserstrassen
Karte Bundeswasserstraßennetz - Quelle Fachstelle für Geoinformationen Süd, Regensburg. Zur Verfügung gestellt gemäß GeoNutzV Bundeswasserstraßen
schleuse friedrichsfeld wesel-datteln-kanal
Schleuse Friedrichsfeld am Wesel-Datteln-Kanal

 

Das deutsche Wasserstraßen Kanalnetz

 

Das deutsche Wasserstraßennetz besteht aus schiffbaren Flüssen, Seen und Kanälen und teilt sich in mehrere Abschnitte auf. Nach dem Wasserwegerecht wird in Binnenwasserstraßen und Seewasserstraßen unterteilt. Auf dieser Seite liegt der Fokus auf den Binnenwasserstraßen. Nach deutschen Recht sind diese Binnenwasserstraßen als Bundeswasserstraßen der Bundesverwaltung unterstellt und werden von dieser verwaltet. 

Das Netz der Bundeswasserstraßen erstreckt sich über ca. 7350 km Binnenwasserstraßen, davon sind nur 25 % Kanäle. Die Kanäle im deutschen Wasserstraßennetz verbinden die Wasserstraßen Westeuropas mit den Wasserstraßen Osteuropas. Das deutsche Wasserstraßen-Kanalnetz ist das größte Kanalnetz in Europa, dicht gefolgt vom niederländischen Wasserstraßen-Kanalnetz.

Um sich die Dimension klarzumachen mal ein Blick auf das deutsche Autobahnnetz, welches Zum Vergleich mal ein Hinweis auf die Länge des deutschen Autobahnnetzes, welches vom Bundesverkehrsministerium mit einer Länge von rund 13.141 km angegeben wird. Das Netz der Bundesstraßen in Deutschland hat eine Länge von 37.879 km. Damit zählt das deutsche Straßennetz übrigens zum dichtesten Straßennetz Europas. 

 

Die sieben Abschnitte der Binnenwasserstraßen sind Nord, Nordwest, Ost, West, Mitte, Südwest und Süd. Nachfolgend wird Aufteilung der Abschnitte erläutert:

 

Abschnitt Nord:

Nord-Ostsee-Kanal (NOK) - Länge 100 km - 2 Schleusengruppen

Eider - von oberh. Einmündung Giselaukanal (km 22,64) bis Burg / Kirchturm von Vollerwiek

Stöhr - vom Pegel Rensing bis zur Mündung in die Elbe

Krückau - von Elmshorn bis zur Mündung in die Elbe

Elbe

Oste - vom Ostesperrwerk (km 69,36) bis zur Mündung in die Elbe

Untertrave - Schiffbar Km 5,57 bis Km 26,94

Peene-Kanal 

 

Abschnitt Nordwest:

Unterems, Außenems und Ems-Seitenkanal -Schiffbar Km 0,00 bis Km 92,00

Ems-Jade-Kanal (EJK)

Untere Hunte -

Lesum - vom Zusammenfluss von Hamme und Wümme (km 0,00) bis zur Mündung in die Weser

Wümme

Weser

 

Abschnitt West:

Küstenkanal (KüK) - Länge 69,63 km - 1 Schleuse

Dortmund-Ems-Kanal (DEK) - Länge 225,82 km - 16 Schleusen - Beginn Stadthafen Dortmund - Mündung in die Ems bei Papenburg

Datteln-Hamm-Kanal (DHK) - Länge 47,145 km - Abzweig aus dem Dortmund-Ems-Kanal bei Km 19,51 - Ende am Hafen RWE, Schmehausen bei km 47,20 - 2 Schleusen 

Wesel-Datteln-Kanal (WDK) - Länge 60 km - 6 Schleusen - Mündung in Dortmund-Ems-Kanal bei Datteln

Rhein-Herne-Kanal (RHK) - Länge 45,6 km - 5 Schleusen - Abzweig aus Rhein bei Rhein-Km 780,40 (Ruhrort) - Mündung in Dortmund-Ems-Kanal bei Herne

Rhein

Ruhr - Schiffbar von km 0,00 bis km 41,60 - Einmündung in den  Rhein bei Rhein-Km 780,14 (Duisburg-Ruhrort) - 6 Schleusen

 

Abschnitt Ost:

Elbe-Lübeck-Kanal n(ELK) - Länge 61,55 km

Ilmenau

Stör-Wasserstraße (StW)- Länge 44,7 km

Müritz-Elde-Wasserstraße (MEW) - Länge 184 km - 17 Schleusen

Müritz-Havel-Wasserstraße (MHW) - Länge 32 km - 

Obere-Havel-Wasserstraße (OHW) - Länge 97,4 km

Havel-Oder-Wasserstraße (HOW) - Länge 135 km

Untere-Havel-Wasserstraße (UHW) - Länge 148,43 km 

Havelkanal (HvK) - zw. Km 34,59 bis Km 0,28 - 1 Schleuse

Elbe-Havel-Kanal (EHK) - Länge 55 km 

Teltow-Kanal (TeK) - Länge 38.29 km

Landwehrkanal (LWK) - Länge 11 km - 2 Schleusen - Beginn Spree in Berlin-Kreuzberg - Mündung in die Spree in Berlin-Charlottenburg

Spree-Oder-Wasserstraße (SOW) - Länge 129 km

Oranienburger Kanal (OrK) - Länge 8,98 km - 3 Schleusen

Oder -Schiffbar von Km 542,40 bis Km 741,60

Saale -Schiffbar Länge 89,20 km

Elbe

 

Abschnitt Mitte:

Mittelland-Kanal (MLK) - Länge 325,3 km - Beginn Dortmund-Ems-Kanal bei Bergeshövede (NRW - Ortschaft Hörstel-Riesenbeck) - Mündung in Elbe-Havel-Kanal bei Hohenwarthe (Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt) - 3 Schleusengruppen

Elbe-Seitenkanal (ESK) - Länge 115 km - 2 Schleusen

Aller - Schiffbar Länge 117,16 km

Weser

Leine

Werra

Untere Fulda - Schiffbar Km 76,78 bis Km 108,78

 

Abschnitt Südwest:

Rhein

Mosel -  Schiffbare Länge 392,45 km - Mündung in Rhein bei Km 592,30 - 10 Schleusen

Saar - Schiffbare Länge 94,06 km ab Mündung in die Mosel bis Bundesgrenze

Neckar -  Schiffbare Länge 203,01 km - Mündung in Rhein bei Km 428,16

Lahn - Schiffbar von Km 137,30 bis km 70,00 - Eimündung in Rhein bei Stromkilomieter 585,72

 

Abschnitt Süd:

Main - Schiffbare Länge von Km 0,00 bis km 387,69 - Einmündung in den Rhein bei Rhein-Km 496,63

Main-Donau-Kanal (MDK) - Länge 170,71 km - 16 Schleusen - Beginn Abzweig aus Main bei Bamberg - Mündung in Donau bei Kelheim

Donau - Schiffbar von Km 2414,84 bis km 0,00 - Anfang Bundeswasserstrasse bei Km 2414,72 - bis Km 2224,70 (Übergang nach Österreich) - schiffbar in Deutschland 190,14 km

 

Der Rhein ist die längste schiffbare Wasserstraße in Deutschland und durchfließt auf einer schiffbaren Länge von 884 km sechs europäische Länder. Dabei verbindet der Rhein Basel in der Schweiz mit den Häfen Rotterdam und Antwerpen. Die Gesamtlänge des Rheins beträgt 1233 km. Erst ab Rheinfelden in der Schweiz ist der Rhein schiffbar. In Basel ist der Rhein bereits ein breiter Strom. Der Rhein gehört weltweit zu den verkehrsreichsten Wasserstraßen. 

An 18 Stationen wird der Pegelstand des Rheins gemessen. Die wichtigsten Pegelstände des Rheins werden an den Stationen Kaup, Koblenz, Köln, Ruhrort und Emmerich gemessen. 

 

 

 


 

Der Wesel-Datteln-Kanal (WDK)

 

Die Ursache für den Bau des Wesel-Datteln-Kanals war die Überlastung des fast parallel verlaufenden Rhein-Herne-Kanals. Deshalb wurde mit der Planung für einen weiteren Kanal im Bereich des Ruhrgebietes begonnen. Der Baubeginn des Wesel-Datteln-Kanals (WDK) war 1915, Fertigstellung allerdings erst im Jahr 1930.

 

Der Wesel-Dattel-Kanal zweigt bei Km 813,24 bei Wesel, im Bereich des Hafen Emmelsum, aus dem Rhein ab. Die Gesamtlänge des WDK beträgt 60 km. Der Wesel-Datteln-Kanal verläuft relativ parallel und südlich zur Lippe durch das Lippetal. Bei Kanalkilometer 60,23 mündet der WDK in den Dortmund-Ems-Kanal.

 

Weiter zur Seite Wesel-Datteln-Kanal (WDK)

 

 

wesel-datteln-kanal schleuse friedrichsfeld
Wesel-Datteln-Kanal Schleuse Friedrichsfeld - Schiff in der Talfahrt Richtung Rhein bei Wesel

 


 

Der Dortmund-Ems-Kanal (DEK)

 

Der Dortmund-Ems-Kanal wurde zwischen 1892 und 1899 in nur sieben Jahren fertiggestellt. Die Eröffnung des Kanals war am 11.08.1899. Seinen Anfang nimmt der Dortmund-Ems-Kanal am Stadthafen Dortmund und mündet bei Papenburg in die Ems. Über eine Länge von 225,82 km hat der Kanal 10 Schleusengruppen. 

 

Am Kanalkreuz / Wasserstraßenkreuz Datteln trifft der Dortmund-Ems-Kanal auf den Wesel-Datteln-Kanal, den Dortmund-Hamm-Kanal und den Rhein-Herne-Kanal. 

 

Weiter zum Artikel Dortmund-Ems-Kanal (DEK). 

 

 

dortmund-ems-kanal datteln
Dortmund-Ems-Kanal bei Datteln

 


 

Der Rhein-Herne-Kanal (RHK)

 

Der Bau des Rhein-Herne-Kanals fällt noch in die Zeit des Kaiserreiches. Der Kanal wurde zur Versorgung der Stahlwerke und Hüttenwerke im südlichen Ruhrgebiet benötigt. Außerdem wurde durch den Kanal eine Verbindung zwischen dem Rhein und dem Dortmund-Ems-Kanal hergestellt. Der Kanal quert in seinem Verlauf die Abbaufelder des Steinkohlebergbaus.

 

Weiter zur Seite Rhein-Herne-Kanal (RHK).

 

rhein-herne-kanal schleuse oberhausen
Rhein-Herne-Kanal Schleuse Oberhausen