Der Harris Hawk-Der Wüstenbussard (Parabuteo unicinctus)

 

 

 

Der Wüstenbussard ist auch im deutschen Sprachraum eher unter dem Namen Harris Hawk bekannt. Ganz korrekt wäre der deutsche Name nicht, denn der Harris Hawk lebt nicht ausschließlich in der Wüste und gehört auch nur zu den Halbbussarden (=Parabuteo). Jedoch hat Harris Hawk inzwischen seinen festen Platz in der Falknersprache.

 

Der Harris Hawk ist ein Vogel des amerikanischen Kontinents und siedelt somit auf der nördlichen und südlichen Hemisphäre. Sein Verbreitungsgebiet vom Südwesten Nordamerikas bis nach Patagonien, im Süden Chiles und Argentiniens.

 

Wie schon bemerkt, der Lebensraum des Harris Hawk sind mit lichten Wäldern durchsetzte Savannen, Halbwüsten und Sümpfe, womit diese eine breites Spektrum an Habitaten abdecken kann. In Europa wird der Harris Hawk sehr gerne als Beizvogel eingesetzt.

 

 

harris hawk kopf portrait
Harris Hawk - Kopfporträt
harris hawk sitzend
Harris Hawk als Beizvogel auf dem Sprenkel
harris hawk sitzend
Harris Hawk als Beizvogel auf dem Sprenkel

harris hawk sitzend
Harris Hawk sitzt auf dem Sprenkel
harris hawk sitzend
Harris Hawk auf dem Sprenkel

 

Steckbrief: Harris Hawk - Wüstenbussard

 

Brutzeit – Gelege – Größe – Gewicht – Nahrung – Biotop – Alter

 

Systematische Einordnung:

Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)

Familie: Habichtverwandte (Accipitridae)

Gattung: Halbbussarde (Parabuteo)

Art: Harris Hawk - Wüstenbussard

 

Beschreibung:

Wissenschaftlicher Name: Parabuteo

Artname in Englisch: Lesser Harris Hawk

Artname in Französisch: Buse de Harris

Artname in Niederländisch: Woestijnbuizerd

Artname in Dänisch: Brunskuldret våge

Artname in Russisch: Белоголовый орлан

 

Vorkommen / Verbreitung: Das natürliche Verbreitungsgebiet des Harris Hawk erstreckt vom Nordwesten Nordamerikas bis nach Patagonien an der Südspitze Südamerikas.

 

In Deutschland wird der Harris Hawk als Beizvogel von Falknern gehalten und ist auch in Vogelparks und Greifvogelstationen zu sehen. Der Harris Hawk ist kein Vogel der Westpaläarktis.

 

Wanderungen: In seinem Brutrevier ist der Harris Hawk ein Standvogel. Nur die Jungvögel begeben sich nach dem Ausfliegen auf Zerstreuungswanderungen.

 

Lebensraum – Biotop: Der Harris Hawk siedelt in trockenen Savannen, die mit Wäldern durchsetzt sein müssen, in Halbwüsten und Sümpfen.

 

Verhalten Der Harris Hawk ist tagaktiv. Guter Segler und Gleitflieger. Das Flugbild erinnert eher an Weihen. Im Flugbild des adulten Vogels sind der schwarze Stoß mit der weißen Endbinde sehr auffällig. Im Flug sehr wendig. Gejagt wird aus dem Suchflug oder von der Warte. Der Harris Hawk lebt territorial als Paar, teilweise auch in lockeren Familienverbänden.

 

Größe: ca. 56 cm

Gewicht:

♂: 600-840 g

♀: 820-1200 g

Spannweite: 108-123 cm

 

Geschlechtsreife: Beim Harris Hawk tritt die Geschlechtsreife nach 18-24 Monaten ein.

Paarungszeit: monogame Dauerverbindung.

 

Bruten1 Jahresbrut, jedoch können, abhängig vom Beutetierangebot, bis zu 3 Bruten stattfinden

Eiablage: ab Mitte April bis Anfang Juni.

Brutzeit: Mitte April Anfang Juli

 

Nest: Kleiner Horst aus überwiegend grünen Zweigen, die Mulde wird mit Gras und Moos aus der Umgebung ausgepolstert.

Neststandort - Brutrevier: Der Horst wird auf Bäumen oder auf Kakteen angelegt.

 

Gelege: 2-4 Eier

Eier: hühnereigroß mit weißer Schale und leicht bläulichem Schimmer.

Nachgelege: Ersatzgelege bei Brutverlust möglich.

 

Legeabstand - Legeinterval: 3 Tage.

Brutbeginn: wahrscheinlich nach Ablage des ersten Ei.

Brutdauer: ca. 35 Tage, das ♀ brütet allein und wird vom ♂ versorgt.

Schlüpfen: Die Jungen schlüpfen entsprecht des Legeintervals.

 

Nestlingsdauer - Führungszeit: bedunte Nesthocker, die anfangs noch vom ♀ gehudert werden. Nach ca. 38 Tagen verlassen der Jungadler den Horst.

 

Flügge: Nach dem Verlassen des Horstes sind die Jungadler flugfähig, bleiben aber noch bis zu drei Monate im Jagdrevier der Altvögel, ohne vertrieben zu werden.

 

Nahrung: Ratten, Mäuse, Eidechsen, Vögel und Kaninchen.

 

Lebensdauer: ???.

 

Mortalität - Sterblichkeit: ???.

 

 

Jagdbares Wild: Nein

Jagdzeit: Nein, Naturschutz

 

harris hawk kopf portrait
Harris Hawk Kopfporträt

 

Quellennachweise

 

Brown, Leslie, Die Greifvögel - Ihre Biologie und Ökologie, Paul Parey Verlag Hamburg und Berlin, 1979

Ferguson-Lees, Jame; Christie, David, Raptors of the World - A Field Guide, Christopher Helm London, 2005, reprinted 2019

Grzimek, Bernhard et al (HG), Grzimeks Tierleben, Enzyklopädie des Tierreiches, Band VII , Vögel 1, Kindler Verlag AG Zürich, 1968

Schönberg, Horst, Falknerei - Der Leitfaden für Prüfung und Praxis, Verlag Peter N. Klüh Darmstadt, 3. durchgesehene Auflage 2009

 

Bildnachweise

 

 

harris hawk sitzend
Harris Hawk auf dem Sprenkel

All rights reserved. Content, if not otherwise mentioned, ©Loyal Photography. Images and graphics, if not otherwise mentioned, ©raymond loyal.

No usage of our content without express written consent!