Der Höckerschwan (Cygnus olor)

 

Was ist ein Höckerschwan?

 

Was ist ein Höckerschwan? Der Höckerschwan ist der größte der drei Schwanarten in Europa. Den Höckerschwan kennen wir in Europa als Brutvogel, als Sommgast und als Wintergast.

 

Wo brüten Höckerschwäne? Als Brutvogel ist der Höckerschwan in ganz Europa bis in das Schwarzmeergebiet verbreitet.

 

Was für Lebensräume besiedelt der Höckerschwan? Der Höckerschwan bevorzugt nährstoffreiche stehende Gewässer und auch Gewässer mit geringer Fließgeschwindigkeit. Es werden Binnengewässer, Altarme, künstliche Seen und Teiche besiedelt.

 

Wo sucht der Höckerschwan seine Nahrung? Die Nahrung sucht der Höckerschwan im seichten Wasser der Gewässer, also regelmäßig im Uferbereich. Dort steht der Höckerschwan auch in Konkurrenz zu den Blässhühnern.

 

Wo brütet der Höckerschwan? Der Höckerschwan baut sein Nest am Gewässerufer oder auch auf kleinen Inseln im Gewässer, teilweise auch in der Ufervegetation. Das Nest wird auf trockenem erhöhten Untergrund gebaut.

Für den Unterbau wird grobes Baumaterial benutzt wie z.B. Reiser, Schilf und Binsen. Die Mulde wird mit Blättern und Dornen ausgelegt. Der äußere Durchmesser des Nestes beträgt stattliche 1-1,5 m.

 

 

 

Wie sieht der Höckerschwan aus?

 

Ein wesentliches Erkennungsmerkmal des Höckerschwans ist der, beim Schwimmen, S-förmig gehaltene Hals. Wenn Schwäne zum Flug starten wollen, spannen sie den ganzen Körper an und richten auch den Hals ganz gerade auf.

 

Die adulten Höckerschwäne sind weiß, die jungen Höckerschwäne zeigen ein graubraunes Gefieder.

 

Die Küken der Höckerschwäne zeigen ein oberseits bräunliches Dunenkleid, welches an der Unterseite weiß ist.

 

Der Schnabel der adulten Vögel ist orange-rot. Bei den juvenilen Höckerschwänen ist der Schnabel bleigrau. 

 

Ein weiteres wichtiges Erkennungsmerkmal des Höckerschwans ist der Schnabelhöcker. Der Schnabelhöcker ist bei den Jungvögeln nur angedeutet. Beim Männchen ist der Schnabelhöcker während der Brutzeit am größten, beim Weibchen fällt der Höcker kleiner aus. 

 

Vom Auge bis zur Schnabelbasis zeigt der Höckerschwan schwarze Gesichtsteile, die unbefiedert sind. 

 

Die Füsse sind in allen Altersstufen des Höckerschwan schwarz.

 

Die Iris ist beim Höckerschwan braun.  

 

hoeckerschwan schwimmen see
Höckerschwan auf einem See

 

Steckbrief: Höckerschwan

 

Brutzeit - Größe - Gewicht - Alter - Nahrung - Lebensraum

 

Systematische Einordnung:

Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)

Familie: Entenvögel (Anatidae)

Unterfamilie: Gänse (Anserinae)

Tribus: Schwäne (Cygnini) 

Gattung: Schwäne (Cygnus)

Art: Höckerschwan

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Cygnus olor

Artname Höcherschwan Englisch: Mute Swan

Artname Höckerschwan Französisch: Cygne tubercule

Artname Höckerschwan Niederländisch: de knobbelzwaan.

Vorkommen / Verbreitung: Mitteleuropa, Benelux, Frankreich, Britische Inseln ganzjährig, Brutgebiete im südlichen Skandinavien, Baltikum, Russland, Kleinasien bis Nordchina

Überwinterung: skandinavische Bestände ziehen nach Mitteleuropa, teilweise in Niederlanden; asiatische Bestände ziehen in den Iran.

Wanderungen: Teilzieher; mitteleuropäische Schwäne bleiben meistens im Brutgebiet

Lebensraum: Teiche, Seen, (Binnengewässer), Flüsse, Küstengebiete,

Größe: 150-160 cm

etwas größer als ♀, nur im direkten Vergleich zu sehen.

Gewicht: ♂10,6-13,5 kg, ♀leichter mit ca. 10 kg; größter Wasservogel in Europa

Spannweite: 240 cm

 

Fortpflanzung:

Geschlechtsreife: im dritten Jahr

Bruten: 1 / Jahr

Brutzeit: März-April

Nest: in Wassernähe, im seichten Wasser oder auf kleinen Inseln, besteht aus Schilf, Rohr und Reisig

Gelege: 5-8 Eier 

Legeabstand: ca. 2 Tage 

Brutbeginn: ab letztem gelegtem Ei

Brutdauer: 35-38 Tage 

Nestlingsdauer: Nestflüchter

Flügge: nach 120-150 Tage.

 

Nahrung: Wasserpflanzen und Kleintiere (Muscheln, Schnecken, Wasserasseln), Gras

 

Lebensdauer: Die Lebenserwartung des Höckerschwans liegt zwischen 16-20 Jahren. Das ältestes nachgewiesenes Exemplar eines Höckerschwans wurde 40 Jahre (Der Nachweis erfolgte durch die Beringung).

 

Feinde: Infektionskrankheiten, Mensch, Marder, Fuchs, wo vorhanden der Seeadler

 

hoeckerschwaene see
zwei Höckerschwäne auf einem See
hoeckerschwaene fliegen see
zwei Höckerschwäne im Flug

 

Die Startphase eines Höckerschwans

 

Wenn Schwäne fliegen wollen, dann ist das ein Ereignis, das man gesehen haben muss. Der Schwan ist der größte Wasservogel Europas und der schwerste weltweit. Wenn ein Höckerschwan fliegen will, dann müssen mindestens 10 kg Lebendgewicht in die Lüfte gehoben werden.

 

Zum Start des Fluges benötigt der Höckerschwan viel freie Fläche, quasi eine Startbahn im Wasser. Dazu schwimmt der Schwan zu einer geeigneten Stelle, von wo aus er starten will. Der Beginn der Startphase wird damit eingeleitet, daß der Schwan seinen Hals lang ausstreckt. Für den Beobachter ist das immer ein untrügliches Zeichen. Der Vogel nimmt dann richtig Anlauf. Die Startphase beginnt damit, daß der Höckerschwan sich anfangs mit den Füßen von der Wasseroberfläche abstößt, dann läuft der Schwan fast über das Wasser, um genügend Fahrt aufzunehmen. Das ist hier deutlich zu sehen. 

 

hoeckerschwan start flug see
Höckerschwan Start #1
hoeckerschwan start flug see
Höckerschwan Start #2
hoeckerschwan start flug see
Höckerschwan Start #3

hoeckerschwan start flug see
Höckerschwan Start #4
hoeckerschwan start flug see
Höckerschwan Start #5
hoeckerschwan start flug see
Höckerschwan Start #6

 

Um abzuheben und zu fliegen, wenn auch nur knapp über der Wasseroberfläche, benötigte dieser Schwan eine Strecke von ungefähr 100 m. Eine lange Strecke, aber wenn man bedenkt, daß hier mindestens 10 kg Gewicht in die Lüfte gebracht werden müssen, dann ist die Strecke schon angemessen. 

 

hoeckerschwan start flug see
Höckerschwäne im Flug