Die Tafelente (Aythya ferina)

 

Die Tafelente gehört zu den Tauchenten. In Mitteleuropa ist die Tafelente ein regelmäßiger Brutvogel. Im Binnenland ist die Tafelente durchaus als Standvogel anzusehen, kann aber auch Strichvogel sein.

 

Tafelenten überwintern in Nordafrika, im Mittelmeerraum, Naher Osten, Pakistan, Indien und bis nach Südostasien.

Wie sieht die Tafelente aus? Die Tafelente wirkt kleiner als die Stockente. Das  ♂  der Tafelente zeigt im Brutkleid einen rostroten Kopf, Hals und Vorderrücken. Der Kropf und die Vorderbrust sind schwarz; Rücken und Flanken sind silbergrau; Bürzel und Oberschwanzdecken sind dunkelbraun.

Das ♀der Tafelente ist an Kopf, Vorderrücken und Hals rot bis dunkelbraun. Die Färbung der ♀ist variabel. Beim ♀ der Tafelente sind Rücken und Flanken graubraun mit dunkler Querwellung. 

 

Wovon ernährt sich die Tafelente? Die Tafelente ernährt sich pflanzlich und tierisch. 

 

Wie findet die Tafelente ihre Nahrung? Der Nahrungserwerb der Tafelente erfolgt meist durch Tauchen. Die Tafelente nimmt auch beim Schwimmen Nahrung von der Wasseroberfläche auf. 

 

Wie tief taucht eine Tafelente? Die Tafelente taucht im Mittel  zwischen 1m und 2,5m Tiefe. 

Wie lange taucht eine Tafelente? Eine Tafelente taucht im Mittel zwischen 14 und 17 Sekunden.

Die Tafelente ist tagaktiv und nachtaktiv.

 

 


Steckbrief: Tafelente

 

Brutzeit - Gelege - Größe - Gewicht - Alter - Nahrung - Lebensraum - Ökologie

 

 

Systematische Einordnung:

Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)

Familie: Entenvögel (Anatinidae)

Unterfamilie: Schwimmenten (Anatini)

Gattung: Tauchenten (Aythya)

Art: Tafelente 

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Aythya ferina

Artname Tafelente Englisch: Common Pochard

Artname Tafelente Französisch: Ganard minouin

Artname Tafelente Niederländisch: de tafeleend.

Vorkommen / Verbreitung: Die Tafelente ist verbreitet auf dem gesamten europäischen Kontinent, Südskandinavien, britische Inseln, punktuell in Spanien Brutvogel, sonst dort nur Wintergast, punktuell Nordafrika (Marokko, Algerien, Tunesien).

 

Die Tafelente ist Brutvogel in Osteuropa, Baltikum (Ostseeraum) über den Ural hinaus bis nach Sibirien,

 

Wanderungen: Teilzieher

 

Überwinterung: Die Tafelente überwintert in Nordafrika, Mittelmeerraum, Sahelzone, Naher Osten, Pakistan, Indien bis nach Südostasien.

 

Lebensraum: Die Tafelente besiedelt große flache Binnenseen- stehende Binnengewässer - mit starker Ufervegetation bzw. relativ breitem Schilfgürtel, auch flache Küstenzonen.

 

Verhalten: tagaktiv und nachtaktiv

 

Kennzeichen: im Prachtkleid rotbrauner Kopf und Hals; Kropf und Vorderbrust schwarz, Rücken grau, Schnabel grau mit schwarzer Spitze, Schwanz dunkel, Seiten hell (weiß); überwiegend graubraun, Flanke heller, Brust, Hals und Scheitel dunkelbraun, Zügelfleck, Augenring mit nach hinten zum Hinterkopf verlaufendem Augenstreif.

 

Schlichtkleid dunkelbraune Färbung von Brust und Steiß, Kopf nur noch mattbraun

 

Augen beim ♂ gelb, ♀gelb-braun, Juv. dunkelbraun

 

Größe: 42-49 cm,

Gewicht: bis 1100 g, leichter mit bis zu 700g  

Spannweite: 67-75 cm

Stimme: heiseres Pfeifen, knarrt; auch kurze Pfiffe wie ki-ki-ki-ki .

Geschlechtsreife: 1. Lebensjahr, brüten meistens ab dem dritten Jahr

Paarungszeit: zum Ende des Winters mit Höhepunkt im März; monogame Saisonehe; mit Brutbeginn verlässt das Männchen das Weibchen.

Bruten: 1 Jahresbrut

Brutzeit: Mai-Juni, 

Nest: unmittelbar am Wasser oder auf Inseln im Gewässer; Nest aus kleinen Ästen und trockenem Gras, mit Federn ausgepolstert

Gelege: 6-9 Eier

Nachgelege: möglich

Legeabstand: 1 Tage

Brutbeginn: mit Ablage des ersten Ei

Brutdauer: 25 Tage 

Nestlingsdauer: Nestflüchter, Junge können sofort tauchen.

Flügge: 8-10 Wochen.

  

Nahrung: tauchend oder gründelnd: Röhricht, Wasserpflanzen, Kleinkrebse, Insekten, Amphibien

Tauchtiefe: zwischen 1 m bis 2,5 m

Tauchzeit: 14-17 Sekunden

 

Lebensdauer: Die Lebenserwartung der Tafelente beträgt ca. 11Jahre. In Gefangenschaft können Tafelenten über 20 Jahre alt werden. 

 

Feinde: Mensch, Parasiten, Wetter, Möwen (Bruträuber), Fuchs, Marder